Sponsoring


The all new Karoq

Der neue Skoda Karoq - wecke den Roqstar in dir!

Der neueste Star der Skoda SUV-Familie weiß auf den ersten Blick zu gefallen, doch hält er auch was er verspricht?

Wir machen den Härtetest mit einem Rockstar und einer Profitänzerin!

Fenster auf, Anlage an and Roq n´Roll !

Und, so viel kann ich schon mal vorweg nehmen, der kleine hats faustdick hinter den Außenspiegeln! Zwar ist er im Gegensatz zum großen Konzernbruder Kodiaq deutlich kürzer, aber die Skodaingenieuere haben sich nicht Lumpen lassen und viele praktische neue Innovationen in sein Großstadt-SUV gepackt!



Doch fangen wir erst einmal von außen an, dem kritischen Blick von Giulia Mandelli, Profi-Tänzerin und Tanzlehrerin aus Berlin, entgeht nichts. "Ich mag das sportive Design!"so das Urteil der gebürtigen Italienerin.  Das will was heißen, spielt Ästhetik doch eine entscheidende Rolle im Leben von Giulia, bei Ihren Bühnenschows und Auftritten muss alles sitzen!




Bulliges Front- und Heckdesign, gepaart mit eigens für den Karoq entworfenen Felgen.



Einfach aus jeder Perspektive ein Blickfang - der neue Karoq.

Rockmusiker Marco Rivagli ist beim Thema Auto eher praktisch veranlagt... "Das Schlagzeug muss reinpassen". Ansonsten gefällt dem Wahlberliner, welcher bereits mit 5 Jahren das erste mal an den Drumms saß, dass der Karoq dank seiner kompakten Abmaße auch in einer Großstadt in fast jede Parklücke passt! Dank optionalem Einparkassistent ist dann auch das Einparken in engeren Lücken gar kein Problem.

Doch nicht nur auf der Bühne, sollte alles passen, bei einem echten Familien-SUV muss vor allem eins passen...viel hinein, vor allem hinten...Wir haben den Praxis-Test gemacht



....und passt!

Innovation Nr.1...flexibles Heckrollo...schwingt bei Bedarf wie bei einem Fließheckfahrzeug nach oben auf...sehr Praktisch beim Einladen. Ohne ausgefahrenes Rollo verschwindet sogar eine komplette Base-Drumm im Kofferraum.
Doch nicht nur das Gepäck reist bequem, auch die Passagiere auf der Rückbank und ganz besonders  Fahrer und Beifahrer reisen auf den sehr komfortablen und gleichzeitig sportlichen Sitzen.
Das Design im Cockpit besticht durch reduzierte Sachlichkeit und hohe Verabreitungsqualität.
Und auch im Innenraum haben die Skodadesigner im Detail sehr viel gegenüber dem Kodiaq verändert...



Von der indirekt beleuchteten Aluminiumzierleiste über die veränderte Navigations/Entertainmenteinheit bis hin zur halb offen und leicht angewinkelt gestylten Mittelkonsole – überall hat die Innenraumabteilung von Skoda tief in die Trickkiste gegriffen.

Ausbrechen aus dem Alltag – mit dem neuen Karoq immer und jederzeit möglich

 

Ob Panoramadachsurfen...



.....spontanes Rockkonzert im Freien

 

....Yogastunde in der City...



oder Sightseeing, egal an welchem Ort...

mit dem neuen Karoq ist jederzeit alles möglich!

Giulia Mandelli und Marco Rivagli sind sich einig, der neue  Skoda Karoq ist "Rockstarapproved"! Härtetest bestanden!

 

Das beste zum Schluss, ultra coole Türausstiegsleuchten, die den Markennamen auf den Boden projizieren!




Und noch ein zufriedener Tester, Rennfahrer und Motorsportinstruktor Björn Dietrich aus Wittemberg urteilt über den Karoq... "ein rundum gelungenes Klein- und Großstadtstadt-SUV mit knackigen Fahrleistungen, hoher Verarbeitungs- und Materialqualität und genügend Platz für die vielseitige Kleinfamilie!"




Björn Dietrich testet den Kodiaq





Vom Rennfahrer zum Asphaltcowboy, der neue Skoda Kodiaq machts möglich!

Ein Testbericht vom Rennfahrer aus Wittenberg.
Die Sonne lacht an diesem schönen Tag! Kein Wunder bei so einem gefälligen Testwagen.
Mit freundlicher Unterstützung durch das Team von den Autohäusern Schandert, hatte ich die Gelegenheit, den neuesten Spross der gewachsenen Skoda-Familie, den brandneuen SUV Skoda Kodiaq, auf Herz und Nieren testen zu dürfen.
Doch bevor wir einsteigen und losfahren, sei uns ein kurzer Blick auf und um das neue Kunstwerk aus Tschechien gegönnt. Die Front von unserem Allrad-Testwagen kommt, vor allem dank des neuen Kühlergrilldesigns, welches auch schon den neuen Skoda Octavia optisch auffrischt, bullig und kraftvoll daher. Damit ist schon mal das Überholprestige auf der Autobahn gesichert. Die gelungene Formensprache setzt sich über die prägnante, sportliche Seitenlinie mit breit ausgeformten Radhäusern bis zum markanten, kernigen Heck, fort. Die Optikwertung hat der Kodiaq damit schon einmal bestanden, doch wie schaut es denn jetzt mit den inneren Werten und den Fahrqualiäten unseres SUV aus?



Aufgeräumter, moderner und stilsicherer Innenraum, da macht das Einsteigen und Arbeiten richtig Freude!

Einmal Platzgenommen im neuen Kodiaq fällt sofort auf, dass Skoda bei seinem neuen SUV alle Register gezogen hat. Der Innenraum des Kodiaq unterscheidet sich deutlich von allen anderen derzeitigen Konzernmodellen. Besonders das Armaturenbrett samt integrierten Infotainmentsystem und den steil stehenden Interieurleisten wirkt wie aus einem Guss. Auch der Mitteltunnel wurde eigens für Skodas erstes SUV völlig neu entworfen. Dank optimal platzierter Klimaregelung und Schalterleiste für die Assistenzsysteme verfügt das Kodaiq-Cockpit in Verbindung mit den übersichtilichen, analogen Rundinstrumenten für Tacho und Drehzahl über eine optimale Ergonomie. Das macht doch gleich Lust auf mehr.
Für den gewünschten Chic und eine spannungsvolle Atmosphäre sorgt die optionale, in die Interieurleisten integrierte, indirekte Innenraumbeleuchtung. Doch der Skoda kann und will gemäß dem Markenslogan "Simply Clever" nicht nur schön, sondern natürich auch praktisch sein. So lässt sich beispielsweise die dritte Sitzreihe unseres Testkandidaten ganz bequem und mit einer Hand stehend vom Kofferraum aus mit einem Hebel umlegen.



Große Klappe, viel dahinter! Mit bis zu 7 Sitzplätzen und einem großzügig geschnittenen Innenraum überzeugt mich der neue Kodaiq als vollwärtiges SUV.

Doch nun genug der Worte, jetzt geht es endlich dahin wo der Kodiaq hingehört, auf die Straße!
Und dort angekommen, fällt schon auf den ersten Metern auf, dass die in unserem Testwagen verbaute Kombination aus kraftvollen Dieselmotor mit immerhin 190 PS und 400 Nm Drehmoment, in Verbindung mit dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe (kurz DSG), für mich die optimale Wahl darstellt. Ob zügiges Überholmanöver, oder entspannte Autobahnfahrt, dem Kodiaq gelingt jede Alltagsaufgabe.
Ein weiteres Highlight ist das vollständig durch den Fahrer anpassbare Setup des Fahrzeugs. Über ein spezielles Menü im Infotainmentsystem können, ähnlich wie in meinem Rennwagen, sämtliche Fahrzeugparameter, wie etwa Lenkungsempfindlichkeit- Schaltcharakteristik, Feder-Dämpferabstimung und zahlreiche weitere Fahrzeugmerkmale aktiv vom Fahrzeugführer eingestellt werden. Die Bandbreite reicht hierbei von sänftenartig-komfortabel bis sportlich-direkt.
Mich hat besonders das Fahrwerk im Comfortmodus und alle anderen Parameter im Sportmodus überzeugt. Die erhabene Sitzposition, sowie die komfortablen, langstreckentauglichen Sitze runden, gemeinsam mit dem großartigen Entertainmentsystem, den Farheindruck für mich ab.



Modernes Cockpit mit integriertem Multimedia-und Navigationssystem. Die umfassende Unterhaltungselektronik hält für jeden Geschmack das Richtige bereit und lässt sich intuitiv bedienen. So wird auch die lange Fahrt zum Vergnügen.

Doch auch für alle Technikliebhaber hält der Kodiaq eniges bereit. Vom Einpark- und Spurhalteassistent, über Abstandsradar und Rückfahrkamera bis hin zur kinderleicht ausziehbaren Anhängerkupplung hält der Kodiaq die volle Bandbreite technischer Möglichkeiten vor.



Für ein SUV dieser Größe fährt sich der neue Skoda Kodiaq erstaunlich agil und sehr ausgewogen.
Die Lenkung, die Bremsen und das Fahrwerk hinterlassen einen harmonischen und angenehmen Eindruck!



Fazit:
Mit dem neuen Kodiaq ist Skoda ein sehr ausgewogenes, fahraktives SUV gelungen, dass sowohl optisch, als auch qualitativ überzeugt. Besonders die Fahreigenschaften und der ansprechende, großzügige Innenraum suchen Ihresgleichen.

Tip vom Rennfahrer:
"2.0 TDI in Verbindung mit dem überlegenen DSG-Getriebe und Allradantrieb, damit sind Sie für jede Wetter- und Verkehrslage optimal gerüstet!"

Mit freundlicher Unterstützung

Björn Dietrich
Rennfahrer internationale Lizenzstufe C
Motorsportinstruktor